Future Events

January 21 2022
MA3 - VU, REVU ET TRANSFORMé



Le trio d’artistes Move Art Three – MA3 présentent une performance mêlant danse, musique et vidéo en direct. « Vu, revu & transformé » est un spectacle poétique et énergique, rythmé par une contrebasse aux accents organiques, une danse bouleversante et des projections visuelles singulières marqués par l'histoire du musée.

Le projet a été préparée dans le Musée de la Résistance pendant plus que quatre années de travaux de rénovation.

Sayoko Onishi : danse
Emmanuel Fleitz : contrebasse
Melting Pol : vidéo


Dates et heures :
Vendredi, 21 janvier 2022 à 19h30
Samedi, 22 janvier 2022 à 19h30
Dimanche, 23 janvier 2022 à 15h
type
Musée National De La Résistance Et Des Droits Humains, Esch-Alzette (L)
type
21.01 - 23.01 2022
people
Melting Pol
Sayoko Onoshi
Emmanuel Fleitz

February 10 2022
BEGEGNUNGEN



Heute ist einfach keine gute Zeit für Begegnungen, weil es keinen Raum mehr für sie gibt. Keine gute Zeit für persönlichen Kontakt, wenn die erste Frage an einen Menschen nicht mehr lautet, wie es ihm gehe, sondern: Wo bist du? Wo steckst du gerade, im kontinuierlichen unbegreiflichen Datenstrom? Eine Zeit, in der gezielte Desinformation nicht bloß Bestandteil von Marketingkonzepten ist, sondern politisch motivierte Meinungsmache, die sich auf der weltpolitischen Bühne — heute so klein wie ein Smartphone — unverhohlen als Propaganda und Kriegstreiberei enttarnt. Sie entlässt Kultur in die finstere historische Schmuddelecke eines Kulturkampfes, der bereits zu Zeiten des späteren 19. Jahrhunderts, in der Blüte des Kolonialimperalismus, entscheidend dazu beitrug, Weltkriege zu entfachen. Dieser Anrüchtigkeit, die der Kultur heute anhaftet, kann die Kunst gleichwohl entgegenwirken, indem sie einen ästhetisch erfahrbaren Raum der Begegnungen der Kulturen herstellt.
In Begegnungen treffen orientalische, auf arabischer Oud gespielte Klänge auf westliche Musik, komponiert von Camille Kerger. Interpreten sind Oudspieler Ehsan Al-Eman und United Instruments of Lucilin. Tanz und Choreografie von Sylvia Camarda lassen orientalische Formen in europäische Tanzmuster einfließen.

Die (Aktions-)Zeichnung/Malerei des deutschen Künstlers Markus Anton Huber, die live auf der Bühne passiert, überführt dies alles, zusammen mit dem Videokünstler Melting Pol, in die audiovisuelle Ebene. Durch die auf mehreren Leinwänden projizierten und live überarbeiteten Videos der Pinselstriche entsteht so eine komplette symbiotische Szenografie und Körperinstallation.

En réunissant l’Orient et l’Occident, la musique, la danse, la peinture, la vidéo et le théâtre, le projet Begegnungen lance un pavé dans la mare d’une réalité souvent hostile aux rencontres et a fortiori à l’idée de la culture même.

Gesamtkonzept und Komposition: Camille Kerger
Zeichnung/Malerei: Markus Anton Huber
Tanz/Kostüme: Sylvia Camarda
Video: Melting Pol
Licht: Karl Humbug
Musiker: United Instruments of LUCILIN, Contemporary Music Luxembourg
Oudspieler: Ehsan Al-Eman
Dramaturgie: Andreas Wagner
Szenographie/Körperinstallation: Markus Anton Huber
Eine Koproduktion: Théâtre National du Luxembourg, animato asbl,
United Instruments of LUCILIN, Contemporary Music Luxembourg
type
Trifolion, Echternach (L)
type
10.02 2022
11.02 2022
people
Melting Pol, Camille Kerger, Sylvia Camarda, Markus Anton Hubner, United Instruments of Lucilin